Unsere Klassenfahrt der 5. Klasse: Wir radeln den Ruhrtalradweg von Winterberg nach Witten

Wir trafen uns am 3. Juni 2019 gut gelaunt um Viertel vor Acht am Hauptbahnhof Witten. Von dort nahmen wir die S-Bahn um drei Minuten nach Acht zum Dortmunder Hauptbahnhof. Da stand der Zug nach Winterberg. Nach einer recht langen Zugfahrt mit einem wunderschönen Ausblick kamen wir endlich in Winterberg an. Dort wurden unsere Fahrräder aus dem LKW geholt; den Wagen hatten wir einen Tag zuvor mit unseren 38 Fahrrädern und dem Gepäck beladen. Nachdem alle ihr Fahrrad bekommen und fahrbereit gemacht hatten, haben wir uns in einer Reihe aufgestellt und dann ging’s los, den ersten Berg hoch. Schon nach zehn Minuten hatten wir dabei den ersten Unfall, aber zum Glück war er nicht so schlimm, sodass wir unsere Fahrt fortsetzen konnten. Wir hatten dann ein mächtiges Gewitter über uns, das uns so lange verfolgte, bis wir zur Ruhrquelle kamen. Dort machten wir eine Pause, bevor es weiterging. Nach einem langen Weg mit toller Aussicht kamen wir an der Jugendherberge Meschede an, bei unserer ersten Unterkunft. Dort haben wir unsere Zimmer bekommen, danach Basketball gespielt und ein leckeres Abendessen gegessen. Am nächsten morgen war der Tag sehr anstrengend: Wir mussten 75 km Rad fahren! Doch sobald wir in der Altstadt von Arnsberg angekommen waren, gab es ein super Eis und Wasserspaß im Stadtbrunnen…. Später, nachdem sich alle getroffen hatten, ging es zum Lichtturm, wo es viel Interessantes über Fotografie und die sogenannte „Camera Obscura“ zu erfahren gab. Von dort aus sind wir die letzten Kilometer in praller Hitze gefahren und waren am Ende auf einem hohen Hügel auf einem Pferdehof angekommen. Auf dem Hof haben wir als „Entschädigung“ für die lange Fahrt Pizza und superleckeren Pudding gegessen. Wir schliefen schließlich alle zusammen in dem Stall. Am nächsten Morgen ging es nach einem kräftigenden Frühstück wieder auf die Räder. Wir führen zu einem Ketten-Museum, wo wir eine Tour durch die Ausstellung der Kettenfabrik machen konnten. Nach einer Weile des Ausruhens fuhren wir weiter zum Naturfreundehaus Ebberg. Dort angekommen saßen wir dann mit Stockbrot am Lagerfeuer. Am nächsten Morgen fuhren wir zunächst zum Schwimmbad, wo wir mit viel Spaß schwimmen gingen. Von dort aus fuhren wir zum Hof Sackern, wo wir unsere Zelte aufschlugen. Dann waren wir im dort gastierenden Zirkus „Nicole und Martin“, haben anschließend gegrillt und die besten Highlights der bisherigen Tour nachgestellt. In den Zelten wurde abends dann noch Karten gespielt. Am nächsten Morgen waren wir schon bald in Witten an unserer Schule angekommen, wo es ein fröhliches Wiedersehen mit unseren Familien gab!

Fritz für die 5. Klasse

Und übrigens:

Zusammengerechnet ist jeder Einzelne 187,5 Kilometer gefahren! Unglaublich, oder?
Und da wir als Team auch beim diesjährigen „Stadtradeln“ angemeldet waren, konnten wir folgendes Ergebnis für uns verbuchen: Insgesamt sind wir 38 Fahrradfahrer auf unserer Tour für das Team „Rudolf Steiner Schule Witten“ also 7141,5 km gefahren. Unvorstellbar – eine tolle Leistung!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.