„Steinsuppe?!“ – „Köstlich!“

Dritte Klasse führt mit „Stone Soup“ Klassenspiel in englischer Sprache auf

Einer wahrhaft Eulenspiegelschen List bedient sich der Wanderer, der – in seinem Bemühen um eine kleine Essensspende von den Marktfrauen abgewiesen – beginnt, vor den verdutzten Frauen eine „Steinsuppe“ zu kochen und dafür schließlich mit einer wirklich königlichen Suppe belohnt wird. Die Geschichte um den schlauen Gesellen führten die Drittklässler unter der Regie ihres Klassen- und Englischlehrers Uwe Weiler in der letzten Schulwoche vor den Sommerferien auf, und zwar in englischer Sprache, abwechselnd mit Textpassagen und Chorgesang. Dabei erwartete die Zuschauer ein farbenfrohes Stück, dem bunten Treiben auf dem Markt als Handlungsort angemessen, immer mit durchaus augenzwinkerndem Humor. In bunten Kostümen traten zunächst Vertreter der unterschiedlichsten Zünfte auf: Kesselflicker, Schuhputzer, Fleisch- und Fischverkäufer, Maronenröster und ein Nussverkäufer traten vor das Publikum und boten ihre jeweiligen Waren und Dienstleistungen lautstark feil. Um den Luftballonverkäufer scharten sich die Kinder und schwärmten von ihren Berufswünschen: „Wenn ich einmal groß bin, dann werde ich…“ Und die Obst- und Gemüseverkäuferinnen priesen ihre frischen (Feld-) Früchte an. In dieses quirlige Markttreiben hinein gerät der hungrige Wanderer, der sich von den rüden Zurückweisungen nicht entmutigen lässt; kurzerhand lässt er sich einen Topf voll Wasser bringen und einen Stein hineinplumsen. Mit charmanter List bringt er dann nach und nach die neugierigen Marktverkäufer dazu, ihm mit Gemüse, Hühnchen und Gewürzen „auszuhelfen“, um seine „Steinsuppe“ immer noch schmackhafter zu machen.
Und so muss schließlich ein jeder staunend einsehen: „Stone Soup?!“ – „Delicious!“
Stephanie Möller

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.