„Jauchzet, frohlocket“: J.S. Bachs Weihnachtsoratorium an der Rudolf Steiner-Schule Witten-Heven

Die Einstimmung auf den zweiten Advent hätte stilvoller kaum sein können:
Mit einem großen Weihnachtskonzert feierte der Chor der Rudolf Steiner-Schule Witten-Heven am Samstag die Ankunft des Herrn. Und was der musikalische Leiter und Musiklehrer Ralf Oßwald in einem vollbesetzten Schulsaal hier künstlerisch mit seinem rund 140-köpfigen Ensemble bot, war eine gelungene, gänzlich wunderbare
musikalische Reise durch die Kantaten eins bis drei des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach, die in jedem Moment zu verzaubern wusste.
Die gesamte Bühne füllte ein großer, kraftvoller Chor aus Schülern der ganzen Klassen fünf, sechs und elf mit Eltern, Lehrern und Freunden der Schule, der von Herr Oßwald und seiner Kollegin Ursula
Ahlborn (Musiklehrerin) in wochenlanger Probenarbeit vorbereitet wurde. Es waren Chöre, Choräle, Arien und Rezitative aus dem Oratorium zu hören, die kunstvoll vorgetragen und von einem Eltern-Schüler-Lehrer-Freunde-Orchester mit Streichern, Flöten, Trompeten, Pauke, Klavier und auch Cembalo harmonisch begleitet wurden. Ein wahrlich langer Applaus und eine spontane Zugabe krönten am Ende dann auch einen beeindruckenden Musikabend, der gern länger hätte sein dürfen.

Inge Brüggemann (Text und Foto)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.