Ausflug in die Stadt der Liebe: Paris-Fahrt der 12. Klasse ein voller Erfolg

Der Duft der Mai-Glöckchen herrscht schon am Pariser Gare du Nord, als die Französischschülerinnen und -schüler der 12. Klasse aus dem Thalys-Zug aussteigen. Vom Triumphbogen zum Eiffelturm, vom Louvre zum Jardin des Tuileries, im Künstler-Viertel auf Montmartre oder an Notre-Dame vorbei mit dem Boot… alle sind sich einig: Viel zu schnell sind diese vier Tage verlaufen! Immer gut gelaunt und voller Entdeckungsfreude haben die
Schülerinnen und Schüler gelauscht und ausgetauscht oder Spezialitäten ausprobiert… und wenn die Füße abends vom vielen Laufen noch so weh getan haben, war ein Nachtsausflug auf den illuminierten Eiffelturm doch attraktiver als die kostbare Zeit im Hotelzimmer zu verschwenden! Ob die Paris-Fahrt in der 12. Klasse weiterzuempfehlen ist? Die Antworten der Schülerinnen und Schüler sind da eindeutig:

„Ja, auf jeden Fall! Ich finde, dass es super schön und ein unvergessliches Erlebnis war. Es war sehr wichtig, um über Paris (Abiturthema) erzählen zu können.“ (Joshua)

„Pizzeria ‚Chez Arnaud‘ war super und den Eiffelturm bei Nacht zu besichtigen, kann ich auch nur weiterempfehlen.“ (Lara)

„Es war sehr schön, hat sich gelohnt.“ (Michaela)

„Auf jeden Fall! Das lockert die Sprachbarrikade, stärkt den Zusammenhalt der Gruppe und macht zudem noch sehr viel Spaß!“ (Lara)

„Ich finde die Fahrt gut, weil man – auch ohne viel Französisch zu sprechen – durch das durchgehende Hören der Sprache etwas lernt.“ (Kolja)

„Ich fand die Bootsfahrt sehr schön!“ (Lars)

„Perfekt!“ (Malte)

Für die Französisch-Gruppe der 12. Klasse: Véronique Rothstein (glückliche Französischlehrerin)

(Fotos:V.Rothstein)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.