„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen….“ – Die 6. Klasse lud zu einer besonderen Präsentation

Zelte, Isomatten und Schlafsäcke hatten sie schon längst wieder winterfest verstaut, als die Sechstklässler mit ihrer Klassenlehrerin Janin Haxel jetzt Eltern und Geschwister in den Schulsaal einluden, um diesen einen ganz besonderen Rückblick zu präsentieren:

Nach ihrer Klassenfahrt ins herbstlich-kalte Rheinland-Pfalz Ende September stellten die Schülerinnen und Schüler nun die Ergebnisse verschiedener Projekte vor, mit denen sie sich während ihrer Woche auf dem Camping-Platz in Idar-Oberstein beschäftigt hatten.

Zwei Moderatoren führten durch den kurzweiligen Nachmittag, während die einzelnen Gruppen auf vielfältige Weise ihre Arbeitsergebnisse sichtbar machten. So stellte eine Gruppe ihr Tagebuch der Klassenfahrt vor, in das sie neben die Texte auch Bilder und Skizzen rund um den Campingplatz und einen Lageplan desselben gemalt hatten. Eine andere Gruppe hatte sich auf einer mit 7 Stunden Dauer buchstäblichen Tages-Wanderung mit der Landschaft, den Tieren und den Pflanzen rund um Idar-Oberstein beschäftigt; deren Beamer-Präsentation wurde durch eine Fotowand ergänzt.

Andere Schülerinnen hatten eine Collage auf Leinwand erstellt, wieder andere zeigten Fotos des Zeltplatzlebens. Auch sportlich war es zugegangen auf der Klassenfahrt: Ein gleichermaßen kreatives wie athletisches Team hatte kurzerhand den örtlichen Spielplatz zum Parcours genutzt und ihre „Moves“ in kurzen Clips festgehalten, um diese dann zu einem humorvollen Film zusammenzuschneiden. Und auch eine „Olympiade“ war auf dem Campingplatz organisiert worden, mit verschiedensten Sportarten wie Staffellauf, Feder- oder Zombieball. Die Verantwortlichen nutzten den Nachmittag, um bei der Siegerehrung die Urkunden feierlich an die Sportlerinnen und Sportler zu überreichen.

Zum Abschluss des Nachmittags hatte eine Schülergruppe einen Film der gesamten Fahrt aus kurzen Clips und Fotos mit Kommentierungen und Interviews mit Musikuntermalung zusammengeschnitten. So war klar: Die Sechstklässler konnten nach ihrer Reise tatsächlich viel erzählen und haben es mit vielfältigen Medien und viel Kreativität geschafft, ihre Klassenfahrt ein Stück weit auch für ihre Familien erlebbar zu machen.
Ein Dankeschön für diese kurzweilige Reise, auf die ihr uns mitgenommen habt!

Stephanie Möller


(Fotos: S.Möller)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.