Wenn die Turnhalle zur Manege wird: Zweitklässler zeigen bei großer Zirkus-Show ihr Können

Kurz vor dem Einmarsch der ersten Artisten in die Manege war ihnen die Anspannung noch anzumerken, den Zweitklässlern in ihren glitzernden Paillettenkostümen, doch mit den ersten bunt durcheinanderwirbelnden Jonglagetüchern, rotierenden Tellern und fliegenden Ringen war alle Nervosität sichtbar der Freude gewichen, den Eltern, Geschwistern und Großeltern das in den vergangenen zwei Jahren erlernte Können vorzuführen.

Auf dem Programm stand die diesjährige Abschlussaufführung des Zirkusunterrichts, wie er an unserer Schule im ersten und zweiten Schuljahr als zweite Sportstunde unterrichtet wird. Das fest im Stundenplan verankerte Fach unter der Leitung von Sportlehrerin Silvia Schneider und mit tatkräftiger Unterstützung von Artistin Isabel Anobian und vielen engagierten Helfern stellt eine Besonderheit unserer Hevener Schule dar, die schon früh u.a. Balance und Körpergefühl bei den Jüngsten spielerisch fördern möchte. Dazu steht den Zirkusschülern im Unterricht eine sehr umfangreiche und vielfältige Auswahl an Ausrüstung und Artistikgeräten zur Verfügung. Und so durfte das Publikum gebannt zuschauen, als die Zweitklässler auf Minifahrrädern durch die Manege flitzten, auf riesigen Kugeln oder Rollen sogar noch Jonglage und Artistik vorführten, souverän Choreografien auf Einrädern zeigten, Artistik am Trapez und Fakirnummern darboten – stets begleitet von der schwungvollen Klaviermusik Frau Nina Aristovas.

Und wie bei jeder ordentlichen Zirkusvorführung durften natürlich auch bei dieser Clownerie und Zauberei nicht fehlen, die dem Publikum so manchen überraschten Lacher entlockten. Nicht weniger als stolze 30 Nummern hatten die Zweitklässler mit ihrer erfahrenen Lehrerin einstudiert, die mit dieser Zirkusvorstellung zugleich ihr 30-jähriges Jubiläum feierte: So lang taucht Silvia Schneider bereits mit großem Engagement und sichtbarem Vergnügen mit Schülern in die Welt des Zirkus ein, sodass die jungen Künstler heute von ihrem reichen Erfahrungsschatz profitieren können. Und so war das Ergebnis auch in diesem Jahr ein rundes und kurzweiliges Programm, das die Zirkusartisten ihrem Publikum präsentierten, eine tolle Leistung, auf die Schüler wie Lehrer stolz sein können.

Stephanie Möller

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.