Rückblick Michaeliaktionstag am 27.9.2018

Ende September fiel der Unterricht für alle Schüler und Lehrer der Klassen 1 bis 11 (wie schon einmal vor zwei Jahren) mal ganz anders aus:

Bei herrlichem Spätsommerwetter wurden statt Hauptunterricht, Sprachen und Sport… von den meisten Klassen drei Stationen durchlaufen – nachdem der Tag mit dem Lauschen einer Mutgeschichte und einem gemeinsam gesungenen „Schalom“ begonnen hatte:

Die Kleinen passierten mutig einen Mut- und Erlebnispfad mit Barfußparcour, einen Parcour in der Turnhalle und waren mutig bei erlebnispädagogischen Gruppenspielen in Klassenräumen und Turnhalle. Außerdem wurden Teigdrachen geformt und verziert. Die Mittleren schnippelten Gemüse für die „Schulsuppe“, die im Hof über dem offenen Feuer später warmgehalten und an alle ausgegeben wurde.
Von den mittleren Klassen wurde ein Spinnennetz der größeren Art bewältigt, mit einem Polizisten, der Präventionsarbeit macht, die Themen Zivilcourage und (Cyber)mobbing beleuchtet.
Im Eurythmiesaal lernten die 6. Klässer Capoeira kennen, die größeren Trommelten auf besondere Weise, versuchten sich an Improtheater, nahmen besondere Kommunikationsweisen als Herausforderung, übten das NEIN-Sagen.

Vor der Suppe, zu der es die liebevoll gekneteten Drachen gebacken gab, versammelten sich die ganze Schulgemeinschaft um den von der 6. Klasse, der Patenklasse der ersten Klasse, gebauten Drachen. Alle – auch die Großen! – waren aufmerksam und „schenkten“ in beeindruckender Stille, nach einem konzentriert gemeinsam gesungen „Unüberwindlich starker Held…“ und von der Unterstufe gesprochenen Gedicht der 1. Klasse und der ganzen Gemeinschaft einen gelungenen „Drachenabschied“.

Den ganzen Morgen über lag ein Duft nach frisch gebackenen „Pausenwaffeln“ über dem Schulhof.

Die Gemeinschaft zu stärken, eine Wahrnehmung füreinander und sich selbst mal anders zu erleben, mutig Neues miteinander auszuprobieren war die Idee hinter dem Fest und wir hatten den Eindruck, dass es ein gutes Stück gelungen ist.

Herzlichen Dank an alle, die, wo auch immer – auch spontan und gut improvisiert – so zahlreich mitgeholfen haben!

Friederike Moos für den Arbeitskreis Sozialkompetenz

Fotos: F.Moos

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.