Auf großer Bühne, aber doch im kleinen Kreis…: Die Viertklässler stellten ihre Jahresabschlussarbeiten vor

Am vergangenen Mittwoch, -eben kurz vor den Sommerferien -, war für die Viertklässler von Uwe Weiler ein sehr aufregender Nachmittag, denn es stand die Präsentation ihrer Viertklassarbeiten auf dem Programm. Trotz der widrigen Umstände durch das Coronavirus gab es allgemein gute Laune, auch wenn die Klasse leider in drei Teile geteilt werden musste, damit sich bei den drei aufeinander folgenden Gruppen weniger Leute begegneten. Die Präsentationen, die sonst traditionell im Foyer stattgefunden haben, wurden deshalb auch kurzerhand in den Saal verlegt, um den Abstandsregeln Genüge zu tun. Das trieb die Nervosität bei Vielen noch einmal zusätzlich in die Höhe, hieß es doch, die eigene Arbeit auf der großen Bühne und mit Mikrofon vorzustellen, oftmals noch verbunden mit Fotos oder Videos, die mit Beamer auf die Leinwand geworfen wurden. Diese Herausforderung meisterten aber alle Schülerinnen und Schüler bravourös, der Applaus war bei allen mehr als verdient!

Auch in diesem Jahr hatten sich alle Schülerinnen und Schüler – teils über Wochen – mit ihren Arbeiten sehr viel Mühe gegeben. Es waren ausnahmslos schöne, kreative und interessante Arbeiten, die gezeigt wurden: Von einer selbstgebauten Futterstation für Eichhörnchen, über mit Faden und Drehscheibe „gemalte“ Acrylbilder, bedruckte Steine, verschiedene Strick- und Stickarbeiten, mit Pflanzenfarben gemalte Bilder, bis hin zu einem Höhenmodell und einer Landkarte eines Wittener Stadtteils sowie einem Gesellschaftsspiel zu unserer Schule reichte die Palette. Darüber hinaus gab es auch einen Meerschweinchenzirkus sowie mehrere beeindruckende Hundedressuren, von denen eine zur Freude des Publikums sogar live auf der Bühne dargeboten werden konnte. Auch musikalisch kamen die Zuhörer auf ihre Kosten, stellte doch ein Schüler seine eigene Komposition am Klavier vor und gab es daneben noch mehrere Male ein Gitarrenvorspiel. Es wird wohl deutlich, wie überaus vielfältig und interessant die Arbeiten der Viertklässler wieder einmal waren, sodass der kurzweilige Nachmittag allen viel Freude gemacht hat.

Ein bisschen schade war es aber doch, dass das jeweilige Publikum für eine Gruppe in diesem Jahr nur ein Drittel der tollen Arbeiten präsentiert bekommen konnte; doch die Viertklässler wenigstens hatten bereits während der vorangegangenen Tage des Präsenzunterrichts in der Klasse die Gelegenheit gehabt, auch die anderen Werke ihrer Mitschüler während der Proben zu den Präsentationen wahrzunehmen und darüber miteinander ins Gespräch zu kommen.

Allen Viertklässlern wünschen wir wohlverdiente Ferien, das habt ihr großartig gemacht!

Sophie und Stephanie Möller

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.