Unsere Klassenfahrt auf dem Ruhrtalweg von Winterberg bis Witten

Am 1. Tag trafen wir uns um 9:00 Uhr an der Schule, luden Räder und Gepäck in die Autos und gingen um 9:30 Uhr zum Bahnhof. Dort warteten wir auf den Zug. Weiter ging es über Dortmund nach Winterberg. Unsere erste Station war die Ruhrquelle. Die Steigung bis dorthin stellte für einige von uns schon eine Herausforderung dar!
Während die erste Gruppe danach auf den Kahlen Asten fuhr, fuhren die zweite und dritte Gruppe auf dem direkten Weg nach Olsberg. Dort erwartete uns ein Landschulheim. Abends gab es ein Lagerfeuer und leckeres Stockbrot.

Am 2. Tag sind wir ca. 52 km bis Arnsberg geradelt. Weil das Wetter so schön war, haben wir auf dem Weg in Meschede einen Zwischenstopp am Freibad gemacht, welches gerade eröffnet hatte. Wir waren ganz alleine dort und konnten uns prima abkühlen. In Arnsberg waren schließlich alle k.o. Wir übernachteten im Jugendhof und hörten noch das erste Kapitel des Buches „Herr der Diebe“ .

Am 3. Tag haben wir morgens die Altstadt von Arnsberg besichtigt, Eis gegessen und einen Sinnesgarten besucht. Als wir mittags nach Fröndenberg fuhren, hat es durchgehend geregnet und wir wurden trotz wetterfester Ausrüstung pitschenass. Diesmal hatten wir keine Jugendherberge, sondern ein Hotel. Das war sehr schön. Auf jedem Zimmer gab es einen Fernseher! Das Essen war sehr lecker. Vorher waren wir aber noch im Kettenschmiedemuseum, das sehr interessant war.

Am 4. Tag sind wir nach Schwerte gefahren. Wir waren im Naturfreundehaus Ebberg, wo wir den Rest des Tages auf einer großen Wiese Fußball oder im Wald gespielt haben. Abends haben wir eine Schnitzeljagd und ein Lagerfeuer gemacht. Um 22.00 Uhr sind wir noch zu einer Nachtwanderung im Wald aufgebrochen. Die war sehr gruselig!

Am 5. und letzten Tag waren wir richtig schnell und fuhren nach Witten zurück. Wir haben keine große Pause mehr gemacht, sondern uns alle an der Nachtigallbrücke getroffen. Gemeinsam fuhren wir dann zur Schule und wurden von unseren Eltern abgeholt.

Jakob, Julius, Magdalena, Rahila, Schorsch


(Fotos: K.Langkau)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.