Eurythmiemärchen Schneewittchen

Es war einmal mitten im Winter und die Schneeflocken fielen wie Federn vom Himmel herab. Da saß eine Königin an ihrem Fenster und nähte…
Diese Worte lassen alte Bilder im Kopf des Zuhörers entstehen. Am Wochenende nahmen sie Gestalt an, indem sich die Klasse 5 in eben diese Königin, Schneeflocken und vieles mehr verwandelten, was im Eurythmiemärchen „Schneewittchen“ Erwähnung fand. Das Wechselspiel zwischen Dagmar Fleischers Stimme und Frau Aristova am Klavier erfüllte den ganzen Saal und entführte die auftretenden Kinder in die Welt der Zwerge und Zauberspiegel, so dass sie die Zuschauer eurythmisch mit in das altbekannte Märchen nahmen. Die beiden Künstlerinnen ließen die Schneeflocken tanzen, die Engel singen und die Zwerge pfeifen. Alle 30 Kinder waren auf der Bühne zu sehen, so dass diese Aufführung eine gelungene Gemeinschaftsproduktion wurde. Auch die Eltern beteiligten sich, indem sie Kostüme und Masken mit Liebe zum Detail anfertigten und Requisiten bauten. Der Hausmeister und zwei Väter zimmerten die 7 Betten der Zwerge und selbst Schneewittchen konnte in einem gläsernen Sarg von den Zwergen getragen werden. Mit einem Stück auf der Geige führte eine Mutter das Publikum in die Welt des Schneewittchens hinein und wieder heraus und nicht zuletzt die gut geführte Beleuchtung, die sich zwei Achtklässler und ein Viertklässler zur Aufgabe gemacht haben, trug dazu bei, dass dieser Auftritt alle verzauberte
und das Publikum und die Mitwirkenden ganz beseelt entließ.

Mareike Baltrun

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.