Eine Reise nach Madrid Und was es zu entdecken galt

Am Mittwoch des 18. April machte sich die Spanischklasse zwölf der RSS-Witten auf, in den Frühling des Südens.
Das Ziel war Madrid, die Hauptstadt Spaniens, um das Land wie die Kultur besser kennen zu lernen.
Nachdem unser Kurs Madrid mit dem Flieger erreichte, galt es sofort die erste Hürde zu meistern: Die Metro von Madrid. Nach dem Sieg über den Fahrkartenautomat hatten wir bereits erste Kontakte mit Einheimischen.
Etwa 40 Minuten dauerte die Fahrt zu unserem Hostel, von wo aus wir zu Fuß in Richtung Innenstadt liefen.
Mit einem Stadtplan in der Hand ging es über den Prado, das berühmte Kunstmuseum von Madrid, an barocker, wie moderner Architektur vorbei, bis hin zur Plaza Santa Ana. Unterwegs hörten wir Referate über die Kunst und Architektur von Madrid und Spanien. Nach einem gelungen Ausklang in einer Tapasbar machten sich viele Schüler auf den Weg, um das Nachtleben der Stadt zu erkunden.
Am nächsten Morgen machten wir uns früh auf den Weg zum Plaza Mayor und gingen über den Plaza del Sol zu einem traditionellen Markt in Madrid. Auch an diesem Tag gab es Referate zur Geschichte des sehr alten Plaza Mayor, zum Flamenco und sogar speziell über die Flamecogitarre. Der Abend wurde durch eine Flamencoshow abgerundet, welche auf der Bühne eines alten Theaters das Publikum zu begeistern wusste.
Am nächsten Tag ging es zu der Stierkampfarena von Madrid und über den „Palacio Real“ zum Stadtpark „El Parque del Retiro“, wo es weitere interessante Referate zum Stierkampf, zur Geschichte und Königsfamilie Spaniens, als auch zu der Kunst in Madrid gab. Anschließend ließen wir den Abend im Hard Rock Café Madrid ausklingen.
Nach einem ausführlichen Museumsbesuch am Samstag und einem Referat zur Kunst Picassos, begaben wir uns zum Flughafen, wo wir unsere Heimreise antraten. Rückblickend kann man sagen, dass wir die spanische Sprache nach sehr viel Theorie im Unterricht endlich anwenden und die Kultur in Spanien sehr genießen konnten.
Wir waren alle sehr positiv begeistert und würden die kurze, aber sehr spannende Sprachreise sehr gerne wiederholen.

Vielen Danke an Sylvia Schneider und vor allem an Anja Bachmann für eine tolle und erfahrungsreiche Fahrt!

Der Spanischkurs der 12. Klasse

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.